Mit mehr Leistung durch den Sommer

Er ist wohl der Traum Vieler: der schicke, schnelle Sportwagen – vielleicht sogar als Cabrio – mit dem man im Sommer die ein oder andere schöne Tour unternehmen, und die Sonne im Gesicht und den Asphalt unter den Reifen genießen kann. Der Nachteil solch sommerlicher Sportwagen ist, dass diese meist nicht sehr wintertauglich sind und will man sie lange in gutem Zustand genießen, die kalten Monate des Jahres besser gut geschützt und abgemeldet in der Garage verbringen lässt, als auf der Straße. Wessen Kontostand es also nicht erlaubt sich einen zweiten Sommerwagen zu leisten, der muss auf andere – nicht unbedingt weniger taugliche – Mittel zurückgreifen um ein gleichwertiges Fahrerlebnis mit gleichzeitig weniger Abstrichen über die Wintermonate zu haben.

Es muss nicht immer der Sportwagen sein

Um eine schöne Straßenlage und ein sportliches Fahrgefühl zu erreichen, muss es also nicht immer der Sportwagen sein. Tuning heißt die Alternative, die auch „normalen“ Wagen das besondere Etwas verleiht. Beim Tuning geht es in erster Linie darum die Leistung und die Fahreigenschaften von Kraftfahrzeugen aller Art zu verbessern. Um dies zu erreichen kann beispielsweise der Hubraum durch ein Aufbohren der Zylinder vergrößert werden, Kompressoren und Turbolader eingebaut, Lachgas eingespritzt werden oder der Einbau eines kompletten Motors mit größerem Hubraum bewerkstelligt werden.

Die äußeren Werte den inneren angepasst

Doch nicht nur um die inneren Werte des Fahrzeuges geht es beim Tuning – denn schließlich muss mit dem sportlichen Charakter des eigenen fahrbaren Untersatzes nicht hinterm Berge gehalten werden. So kann man hier getrost die äußeren Werte den Inneren anpassen – zumal diese, geht es beispielsweise um die Bereifung, durchaus auch notwendigerweise und aus Gründen von Sicherheit und Straßenlage an die neue Motorenleistung angepasst werden sollten. Eine große Auswahl entsprechender Reifen kann man mittlerweile hier auch im Internet bekommen, oder sich zumindest schon einmal ein Vergleichsangebot zum örtlichen Händler einholen.

Äußerst beliebt und dankbar für Chiptuning - BMW ab der E46 Baureihe, vor allem die Diesel (hier aber auf anfällige Turbo's achten!). Foto: Martin B / pixelio.de

Das Tuning des eigenen Gebrauchten kann also durchaus eine gute Alternative zum sommerlichen Sportwagen sein, von dem man dann auch nicht nur über die warmen Monate des Jahres etwas hat, sondern auch im Winter noch von dessen sportlichem Charakter profitieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.