Software fürs Chiptuning

Wer sich ein neues Auto kauft, mag sich zunächst darüber freuen. Doch manch einer stellt binnen Kurzem fest, dass die Motorleistung doch nicht ganz seinen Wünschen entspricht und er beim Anfahren an der Ampel stets dem Wagen neben sich den Vorrang lassen muss.

Denn nach eigenen Aussagen verschiedener Automobilhersteller, gehen die Entwickler von serienmäßigen Neuwagen grundsätzlich in den meisten Fällen absichtlich nicht bis an das Limit der Belastbarkeit von Material und Technik, sondern stimmen die Serienmodelle auf den Fahrer ab, der eine gesteigerte Motorenleistung nicht unbedingt Wert legt. Dies kann noch im Nachhinein geändert werden, auch ohne dass man dabei Ärger mit dem TÜV oder seiner Versicherung bekommt. Privatpersonen können per Chiptuning ihrem Auto mehr PS und höhere Drehmomente verschaffen, solange sie sich im Bereich der Straßenverkehrsordnung bewegen.

Chiptuning am besten dem Fachmann überlassen

Einzig: Experten empfehlen Laien, nicht unbedingt selbst Hand anzulegen, sondern einen Fachmann das Tuning durchführen zu lassen: Damit werden eventuelle Schadenseintritte vermieden und der Spaß am neuen schnellen Auto garantiert. Mehr Leistung kann jetzt ganz einfach mittels einer optimierten Software erreicht werden.

Bei der innovativen Software ersetzen oder ergänzen neue Befehle die bereits im Wagen als Standard installierte Software für die Motorstärke und -steuerung, und die Parameter reagieren künftig entsprechend dem Wunsch des Kfz-Besitzers. So können Ladedruck, Kraftstoffeinspritzzeit und -dauer sowie weitere technische Funktionalitäten im Sinne des Chip-Tuners beeinflusst werden. Wer will, kann die ursprüngliche Software einfach ruhen lassen und jederzeit wieder aktivieren, sollte er auf gesteigerte Leistung keinen Wert mehr legen.

Chiptuning Motordiagnose nach dem Eingriff in die Software. Bild: Thorsten Freyer / pixelio.de

Um auch im Winter möglichst das Beste aus seinem Wagen herauszuholen, ist die Bereifung ebenso von großer Bedeutung wie die Software. Hochwertige Reifen findet der Autobastler im Internet – hier kann er in Ruhe seine Wahl treffen und in entsprechenden Foren auch zu Gleichgesinnten in Kontakt treten, die ihm ein bestimmtes Reifenprofil oder eine spezielle Felgenart empfehlen. So ist der Wagen in der Lage, bei der nächsten Ampelschaltung auf Grün den anderen eine Wagenlänge voraus zu sein. Ohne Reifenspuren auf der Straße zu hinterlassen. Völlig legal und ohne die Angst, beim Herumschrauben etwas falsch gemacht zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.